Weingut

Quercia al Poggio befindet sich auf einer Höhe von 400 m.ü.d.M. in der Ortschaft Monsanto, in der Gemeinde von Barberino Val d’Elsa. Das Gut ist im Besitz der Familie Rossi und umfasst 100 Hektar eines waldreichen Naturreservats, in dem Rebstöcke und Olivenbäume biologisch angebaut werden. Ein bäuerlicher Weiler aus dem 19. Jahrhundert und der Teil eines ehemaligen Klosters der Vallombrosaner Ordensbrüder der nahe gelegenen Abtei Badia a Passignano bilden den Sitz des Weingutes. 1997 leiteten Michela und Vittorio grundlegende Erneuerungen des Weinbaubetriebes in die Wege: schrittweise wurden 15 ha Rebfläche  erneut bepflanzt, die Kellereien eingerichtet und eine Auswahl mittelgroßer Holzfässer eingeführt, die sorgsam nach dem Aspekt ausgesucht wurden, die ursprünglichen Charaktereigenschaften des Sangiovese und der anderen traditionellen einheimischen Rebsorten aus dem eigenen Anbau zu bewahren.